Donnerstag, 6. Oktober 2011

26.Tag. Sonntag 28.8.2011

Pointe de l'Aguillon - Les-Sables-d'Olonne - Plage-de-Sauveterre - Pornic - Saint-Nazaire - Piriac-sur-Mer - Mesquer/Quimiac

Die Hunde und ich erleben den Sonnenaufgang beim frühen Spaziergang zum Meer, sie machen sich bestimmt nicht allzu viel daraus - aber ich dafür umso mehr!


Dann sind wir wieder auf der Straße und finden unerwartete Fotomotive, wie diese Zirkusclowns auf einer Friedhofsmauer.


Nachdem wir Les-Sables-d'Olonne passiert haben, halten wir uns wieder an die Küstenstraße und landen an der Plage-de-Sauveterre.


Wir machen einen Spaziergang zu viert, auch die Hunde genießen ihn, sie dürfen frei laufen, weil die Dünen oberhalb der Klippe durch einen Zaun abgetrennt sind. Natürlich springen sie als erstes die Klippe hoch wie die Bergziegen, aber sie kommen nicht allzu weit und kehren dann, als sie das begriffen haben, auch schnell zurück.

video

Später verfahren wir uns einmal mehr, nicht ganz freiwillig diesmal, und sind dann schon fast an der Saint-Nazaire-Brücke über die Loire, jetzt können wir auch gleich weiter nach Piriac-sur-Mer fahren.


Hier waren wir vor neun Jahren auf unserer letzten Bretagne-Reise schon einmal und haben die Stadt in allerschönster Erinnerung. Wir haben mit unserem damaligen Bus direkt an der Mole gestanden, Blick aufs Meer, und davon gertäumt, in einem der Felssteinhäuser am Strand zu wohnen. Ob ich aufgeregt bin, fragt er. Nicht so sehr, glaube ich, er vielleicht schon... Und dann ist Piriac doch anders, voller Menschen, voller Verbotsschilder - wir können gar nicht die bekannte Straße zum Hafen nehmen, weil sie für Caravans verboten ist. Wir stellen den Bus ab und spazieren durch den Ort zum Meer, das Licht ist unverändert klar und schön, aber wir fühlen uns nicht willkommen, Hunde verboten, Caravans verboten, und die Stellplätze sind voll. Wir wollen nicht zwischen weißen Elefanten eingekeilt übernachten. Und unser Platz an der Mole kommt leider nicht mehr in Frage, zu viele Menschen hier und auch Verbotsschilder. Schade, Piriac, Du warst einmal mein Sehnsuchtsort!


Etwas weiter nördlich an der Küste finden wir einen ruhigen offiziellen Stellplatz in Mesquer/Qimiac, Plage de Lanséria, unter Bäumen gelegen, nicht voll, auch nicht so spektakulär wie Piriac, aber trotzdem oder gerade gut. Zwei Straßen weiter ist das Meer, wir machen noch einen Abendspaziergang und dann Gute Nacht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen